Archive

Posts Tagged ‘web service’

The current state of Web needs a counter culture!

August 12th, 2016 30 comments

Since the publications of Wikileaks and Edward Snowden, some of our worst worries became true. The Internet got infected by a few sources of power. Mass surveillance by governments and big corporates is the daily routine. People, who fight for transparency are chased (e.g. Netzpolitik.org, Eward Snowden, Aaron Swartz, and other whistle-blowers) or got into some weird trouble. For years, I have the feeling the public discussion about the importance of privacy is very abstract and disconnected for the normal "non-technic" crowd. Even more bad the Open Data movement  in the US got also kinda stuck, because there does not exist any really benefit for a goverment to be transparent. Failures (through bad management or even corruption) could be found easier by journalist, but that is not the intent of a running government. However, Edward Snowden tried to explain the problem with the mass surveillance with his famous tweet, which should emphasize why privacy is important and a basic right for a democratic system. Read more...

Use your Raspberry Pi as your local NodeJS Webserver

June 12th, 2016 17 comments

webtool_banner

*** An updated version of the article is available here ***

A couple of months ago, I tinkered around with NodeJS on my local machine. After a while I got kinda addicted to the NodeJS Plattform for webservice (SOA) applications as well as Desktop Apps (Electron/NodeWebkit). Hence more complicated NodeJS experiments will start, I decided to set-up my own webserver environment for my (local) network with a Raspberry Pi 2 B. My tools of choice are:

  • Raspian Jessie Lite from 2016-05-27
  • GIT v2.1.4: Version control for source code
  • NodeJS v6.2.0: for REST APIs and Websocket applications
  • Nginx Webserver: Deliver static files, Reverse Proxy for NodeJS, and Load Balancing
  • MySQL Server and Client: for Relational Databases
  • CouchDB v1.6.1: as my NoSQL Database with strong JavaScript tools
  • PM2: NodeJS Process Manager for starting and stoping NodeJS Apps
  • Nodeadmin: Admin Tool for MySQL (like PHPmyAdmin)

Let's get started:

 

Download Raspian Jessie Lite from the foundation website and write the image on your class 10 SD Card. For more information please read this tutorial (in German).

Read more...

My most important Twitter Messages #18

January 22nd, 2015 No comments

Twitter von der hess

Long time ago I started posting my last summary of my Twitter messages. It is always a nice way to reexperience the developments of a certain time period. For this reason my most important Twitter messages from Ocotber 2014 until January 2015. Read more...

Falling in love with REST APIs and Backbone

February 28th, 2013 No comments

How I mentioned in my previous post, there is some stuff that I really like about developing with JavaScript. Especially, working with REST APIs and Backbone is so simple. There just a view steps to do. In my case I have chosen the Qype Rest API. Create your model and define your properties you want to work with.

Read more...

Leckereien für den Web-Development Bereich

March 23rd, 2007 No comments

googlemaps flickrapi mashupfeed

Wer kennt es nicht, ein Kunde möchte auf seiner Homepage eine Anfahrtskizze zu seiner Firma haben. Weil aber das Nachzeichnen der Strasse von einer eingescannten Karte so unglaublich aufregend ist, gibt es jetzt eine neue Möglichkeit die Anfahrtskizze wirklich aufregend zu gestalten. So kann man jetzt z.B. die Karten von Google Maps auf seiner Homepage einbinden und dort die verschiedenen Anfahrtswege mit Hilfe der Google Maps API markieren. Diese Makierungen können wiederum mit kleinen Texte versehen werden, die dem Kunden die Anfahrt zur Firma immens erleichten können. Jetzt hat man aber nicht nur eine Karte mit einer Anfahrtsskizze und zusätzlichen Infos, nein, der Webbesucher kann jetzt sogar mit der Karte interagieren (rauszoomen, Karte verschieben, auf Hotpoints klicken usw.). Durch das Eingreifen in die Kartendarstellung kann sich der Website Besucher viel besser orientieren und bekommt dadurch einen wichtigen Informationsmehrwert gegenüber der üblichen Anfahrtsskizze geliefert. An diesem Beispiel kann man gut sehen, dass die neuen Web-APIs auf jeden Fall sinnvoll zu gebrauchen sind und nicht nur als Spielerei abgetan werden können. Deshalb sind diese WEB-APIs, Web-Services und Mash-Ups die absoluten Leckereien für den Web-Development Bereich, denn man kann mit wenig Aufwand grosse Funktionalität (und auch Content) liefern, wie sie vor 3-5 Jahren noch nicht möglich waren. Einen Zugriff auf diese WEB-APIs erhält man meistens über diverse JavaScript- und Ajax Klassen. Desweiteren unterstützen die meisten serviceanbieter noch die üblichen Web-Service Standards WSDL und SOAP (Web-Services kann man sich als entfernte Methoden Aufrufe mit Hilfe von XML verstehen) . Bei den großen Playern im Webbereich gehören solche Web-APIs und Web-Services mittlerweile schon zum Standard. Hier eine kleine Auflistung der API und Web-Service Bereiche der grossen Web-Player:

Besonders im WEB 2.0 Bereich gehören die APIs zum guten Ruf bzw. zum Pflichtprogramm. Deshalb hier einige APIs der großen Web 2.0 Player

Die Liste müsste jetzt eigentlich noch viel viel weiter gehen, aber zum Glück gibt es schon Websiten, die das mit Bravour erledigt haben. Auf den folgenden 3 Portalen solltet ihr euren gesuchten Service finden.

Wie mit Allem hören sich auch hier die Leckereien auf dem ersten Blick super an. Doch damit der Schuss nicht nach hinten losgeht, gibt es vor der Verwendung solcher Services einige Dinge zu beachten. Die Nutzungsbedingungen werden in der Regel immer schnell (ohne Lesen 😉 ) akzeptiert, doch in unserem Fall, sollte man sich diese gut anschauen. Denn bei einem Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen könnte es schnell zu einer (gerichtlichen) Abmahnung kommen, das kann im schlimmsten Fall eine schöne Geldsrafe sein, was wiederum das Projektbudget belastet. Ein weiterer Punkt ist die Seriösität des Serviceanbieters. Ein seriöser Serviceanbieter liefert auf jeden Fall immer valide Daten, seine Services sind zu jeder Zeit verfügbar und er liefert einen guten Support (Dokumentation) seiner Services. Der Support sollte unter anderem unbedingt dem Website-Developer bei Änderungen des jeweiligen Services benachrichtigen. Denn eine Veränderung des Services (oder API) kann eine Änderung des Programmcodes innerhalb der Website erzwingen. All diese Punkte sollte der Website-Developer unbedingt bei einer Einbindung solcher Services in seiner Website Produktion beachten. Tut er/sie das, dann sollte ein einwandfreier Betrieb der nextGeneration Website kein Problem mehr sein.

-- UPDATE 26.03.2007 --
Ein super Beispiel für den Einsatz von Webservices ist die Web-Anwendung netvibes.com. Desweiteren kann ich euch noch ein PHP und WebService Tutorial empfehlen, sowie den Online Artikel XML-RPC und PHP vom XML Magazin.

-- UPDATE 9.05.2007 --
Ich bin mal wieder auf interessante Links gestossen. Auf webservicex.net sind einige nützliche Web Services aufgezählt, wie z.B. validieren einer Kreditkartenummer oder Einheitenumrechner. Wenn es euch an Content fehlt, könnten evtl. der xml-feed.de und / oder der rss-scout.de weiterhelfen.