Archive

Archive for the ‘mobile’ Category

Moodumbrella – a self em-powered device for well-being

May 5th, 2011 28 comments

During the lectures Fashionable Technology I and II from Sabine Seymour, Andrea Suter and me improved the common usage of an umbrella. In the end we developed a concept of a self em-powered device for people’s well being. Our umbrella using the approaches of light therapy and autonomous power resources.

moodumbrella prototype

moodumbrella

moodumbrella detail

moodumbrella detail

moodumbrella in use

moodumbrella in use

 

 

 

 

 

 

 

We created a prototype for interviews and user testings and we made a survey in Linz during a rainy day. The Austrain people were very sceptical and did not want to be asked about their happiness on rainy days. However, we were able to get some very useful feedback. The video below will show you examples of the feedback mentioned.

In the end we wrote paper about the details of light therapy and discussing mobile energy resources for smart devices.

Download the moodumbrella paper

My most important Twitter Messages #6

July 5th, 2010 No comments

My most important Twitter Messages #5

March 4th, 2010 No comments

My most important Twitter Messages #4

January 5th, 2010 No comments

My most important Twitter Messages #3

November 6th, 2009 No comments

Meine wichtigsten Twitter Messages #2

September 9th, 2009 1 comment

Meine wichtigsten Twitter Messages #1

July 27th, 2009 No comments

Twitter von der hess
Hier eine kleine geordnete Zusammenfassung meiner wichtigsten Twittermeldungen:

Mobile:

Flash:

Flex:

Read more...

Sammlung und BackUp der letzen Newsmeldungen

May 10th, 2009 No comments

Aufgrund meines Umstiegs auf WordPress wird es von mir keine seperaten Newsmeldungen mehr geben. Stattdessen verfolgt am besten meinen Twitter Status, dort werde ich in regelmässigen Abständen interessante Links posten. Damit aber nicht die alten News komplett verloren gehen, poste ich Sie hier noch einmal:

Meine Liip Techtalks Slides

March 29th, 2009 No comments

Meine Zeit bei Liip geht langsam dem Ende zu. Gelernt habe ich einiges und konnte auch ein bissl was in Form von Techtalks von meinem Wissen zurück geben.

Vielleicht findet der ein oder andere die Informationen hilfreich auf den Slides...

What I did before Liip

Kleine Vorstellung meiner Person bei Liip und und welche SKills ich für Liip mit einbringe.

Flash Lite (Mobile FLash)

Eine sehr kurze Zusammenfassung über die Geschichte und Entwicklung der mobilen Flash Plattform (Flash Lite Player), sowie ein paar Tipps, die es beim ersten Arbeiten mit Flash Lite zu beachten gilt (z.B. Memory Management).

Ars Electronica Festival 2008

Mein Review zum Ars Electronica Medien(kunst) Festival 2008 in Linz. Was für ein Festival ist es? Welche Motivationen stecken dahinter? Welche interessanten Projekte gabe es?

Mein Fazit zu Flash Lite

July 23rd, 2008 No comments

flashlite javaME openscreenproject

In der 6monatigen Anstellung als Flash (Mobile) Developer beim SWR in Baden-Baden, konnte ich mich intensiv mit der Flash Lite Plattform auseinander setzen. In dieser Zeit hab ich Flash Lite lieben und auch hassen gelernt.

Besonders gut gefallen hat mir dabei der leichte Übergang von der Web Application Entwicklung auf die Mobile Application Entwicklung, der dank ActionScript 2 für jeden Flash Developer kein Problem darstellen sollte. Auch bei der grafischen Gestaltung von Programmscreens kann Flash, wie bisher gegenüber anderen Technologien - z.B. JavaME - sehr stark punkten (festgestellt nach einigen Gesprächen mit Florian Feigenbutz). Diese Stärke im grafischen Sektor ist bei Flash im Webbereich schon sehr lange bekannt, sowie die einfache Integration externer Medien (Video, Audio usw.) Jedoch bin ich bei dem letzten Punkt von Flash Lite sehr enttäuscht. Die Medienintegration (Flash Lite 2.x) ist meiner Meinung nach noch nicht wirklich zu gebrauchen, denn man hat im Durchschnitt 2-4 MB Arbeitsspeicher auf einem Device zur Verfügung. Ca. 400 kB werden schon vom Flash Lite Player in Beschlag genommen. So bleiben nur noch ca. 1.6 MB für die Applikation und den externen Mediendaten. Wenn man sich jetzt mal überlegt wie gross eine normale Musik MP3-Datei ist und dass diese Datei zum Abspielen erstmal komplett in den Arbeitsspeicher geladen werden muss, wird einem ziemlich schnell klar, dass an dieser Stelle sehr schnell Speicher Error Meldungen des mobilen Devices auftauchen können. Für dieses und andere kleine, aber ärgerlichen Problemchen mit Flash Lite gibt es natürlich auch Workarounds, die aber alle meiner Meinung nach Pain in the ass sind.

Auch die weiteren (Backend)Funktionalitäten, wie z.B. ein direkter Zugriff auf das Filesystem, die interne Kamera-, GPS- und Bluetooth-Schnittstelle bleiben dem Flash Lite Developer verwährt. Genau in diesem Bereich können die Technologien wie JavaME, Python usw. voll ihre Stärken in der Mobile Application Entwicklung ausspielen. Jedoch existieren auch mittlerweile schon einige Flasherweiterungen (Janus, KuneriLite), die diese Kluft mit dem Nachteil einer langsameren Datenverarbeitung schliessen wollen.

Deshalb komme ich aus den oben genannten Gründen zur gleichen Meinung, wie Richard Leggett, dass Flash Lite alleine(!) ein nettes (Widget)Tool für mobile Endgeräte ist, aber mehr leider nicht. Für die Entwicklung einer Killer-Applikation der nächsten Generation (z.B. location-based Services mittels RFID, BarCodes oder GPS) ist man leider gezwungen auf andere Technologien zurückzugreifen.

Damit ist Flash Lite nicht tot, denn Totgesagte leben bekanntlich länger. Hoffnung in dieser Richtung gibt mir das OpenScreen Project von Adobe. Denn so wie es aussieht, exisitert dieses Projekt um die hier erwähnten Schwächen der Flash Technologien auf anderen Hardware Plattformen (Handys, mobile Multimedia Player) zu lösen. Hoffen wir auf einen neuen grossen Sprung seitens Flash 😉

Categories: Gedanken, mobile Tags: , ,