Home > Interaction, My Experiments > Interaktive Installation: Sound Drawings

Interaktive Installation: Sound Drawings

February 17th, 2011 Leave a comment Go to comments

Ende November nahm ich an dem Sound & Vision 4 Konzert für Musik und Medientechnologie an der Anton Bruckner Universität mit meiner Installation "Sound Drawings" teil. Die Sound & Vision Konzertreihe gibt Musikern und Audio-visuellen Programmieren die Möglichkeit ihre neuen experiementellen Klangwelten und Visualisierungen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Plakat

Programm Flyer Seite 1

Programm Flyer Seite 2

Bei meiner Installation "Sound Drawings" zeichnen Musiker mit Hilfe ihrer Instrumente ein abstraktes Farbenbild von harmonisch schwingenden Linien. Die Tonhöhe und die Lautstärke lässt den digitalen Pinsel an verschiedenen Positionen an der Leinwand gleiten. Die Installation versucht die ästhetischen Erfahrungen zwischen musikalischer und visueller Wahrnehmung auf ein gleichberechtigtes Level zuheben. Normalerweise gibt die Musik den Ton für die Visualisierung, oder und umgehkehrt. Durch das visuelle in Echtzeit generierte Feedback entsteht für die Musiker eine neue Improvisationserfahrungen. Diese neue Erfahrung beeinflusst die Interaktion zwischen den Musikern zusätzlich, und verändert somit die musikalische Ästhetik.

Emily Stewart an der Violine und Mira Lu Kovacs mit ihrer Stimmen improvisierten drei verschiedene Sätze. Diese drei Improvisationen wurden zusätzlich durch die Manipulation des Koordinatensystems beeinflusst.

  1. Satz: Gegeneinander: Lautstärken Achsen sind gespiegelt | Bild | MP3
  2. Satz: Rotation: Lautstärke und Tonhöhe ist um 90° Grad verdreht | Bild | MP3
  3. Satz: Miteinander: Beide benutzen das gleiche Koordinatensystem | Bild | MP3

Bild Satz Nr. 1

Bild Satz Nr. 2

Bild Satz Nr. 3

Technische Umsetzung:
Die Umsetzung dieser Installation erfolgte mit Hilfe von Max/MSP und Jitter. Für die technische Umsetzung des Malens und des Ribbon Pinsels wurde sich stark an die Harmony Malen Applikation von Mr. Doob orientiert. Diese Applikation wurde eigens für dieses Projekt von der ursprünglichen Web JavaScript Version zu einer Max/MSP tauglichen Version portiert. Für die Soundanalyse wurde das externe Fiddler Max/MSP Objekt verwendet. Dieses Objekt kann die Tonhöhe des jeweiligen Instruments und/oder Stimme herausfiltern, und gibt die entsprechende Note zurück.

Ausrüstung:
- Dell Latitude E6400 2,66GHZ Notebook
- M-Audio Fast Track Ultra Soundkarte (2 Kanäle)
- HD Beamer
- Max/MSP 5 (Software)
- Harmony Open Source Project (JavaScript)
- Fiddler Project

Danksagung:
Ich danke Andreas Weixler sehr für den technischen Support, den Tipp mit dem Fiddler Objekt, und der Möglichkeit auf seiner Sound & Vision Konzertreihe auftreten zu dürfen. Weiterer großer Dank geht an Mira und Emily für ihr Feedback und natürlich für ihre super Perfomance! Selten so ein freies und ungezwungenes Experementieren gehabt. Danke!

  1. admin
    October 10th, 2016 at 15:22 | #1

    Einige meiner Freunde sehen in dieser Arbeit hier eine Verbindung zu Iannis Xenakis Arbeiten. Besonders die Methode Musik bzw. Instrumententöne in eine visuelle Darstellung umzuwandeln

    https://de.wikipedia.org/wiki/Iannis_Xenakis
    https://www.theguardian.com/music/tomserviceblog/2013/apr/23/contemporary-music-guide-xenakis
    http://www.iannis-xenakis.org/
    http://www.iannix.org/en/whatisiannix/
    https://www.youtube.com/watch?v=n2O8bMlEijg&list=RDn2O8bMlEijg

  1. No trackbacks yet.